Endlich ist der Sommer da!

Die Sommer- und Ferienzeit ist eine wunderbare Zeit, um auch mal durchzuatmen, Pause zu machen und sich dabei gedanklich auf das zweite Halbjahr vorzubereiten. Weißt du schon, welche Produkte du im Herbst anbieten möchtest und für wen? Und weißt du, was dich und deine Produkte/Dienstleistung einzigartig macht?

Denn deine Kombination aus Fähigkeiten, Talenten und Erfahrungen gibt es genau nur einmal auf der Welt!! 🙂

Genau darum geht es in meiner heutige Episode des Step Into Your Power Podcasts! Ich spreche darüber, wie es gelingt, den eigenen Weg zu finden. Als Selbstständige und Unternehmerin sind wir oft in einer Klemme: wir orientieren uns an anderen und haben genau Vorstellungen davon, wie wir selbst sein sollten.

Das raubt uns Kraft und unseren natürlichen Magnetismus. Je mehr wir es schaffen, wir selbst zu sein und unsere Einzigartigkeit zu leben, um so erfolgreicher wird unser Business sein. Wenn du dir dazu Gedanken-Impulse wünschst, dann hör unbedingt rein in meine 13. Podcast-Episode!

Ich selbst habe lange gebraucht zu sehen, was mich einzigartig macht! Meine Standardsätze waren „das kann doch jeder!“ oder „das können andere viel besser!“. Ich hatte nie das Gefühl, irgendetwas besonders gut zu können und sich in den Mittelpunkt zu stellen, fühlte sich für mich irgendwie falsch an.

Und ich weiß, mit diesen Themen – nicht sehen, was einen einzigartig macht – und – denken, man darf sich nicht „hervortun“ – damit bin ich nicht alleine. So sind viele von uns erzogen worden. Und ich kenne Frauen, die haben in Unternehmen beachtliche Karrieren gemacht und sagen dennoch von sich: „ich traue mich nicht, sichtbar zu sein und frei das zu sagen, was ich denke!“

Kennst du das auch??

Für mich war ein Satz einer Coach aus Canada entscheidend. Sie sagte: „nur weil du dich in die Sonne stellst, scheint die Sonne für andere nicht weniger!“ Das fand ich sehr treffend! Es ist sogar anders, als wir meinen! Dadurch, dass wir uns trauen, in unserer Kraft zu sein, inspirieren wir damit auch andere!

Und zum Thema „nicht sehen, was man besonders gut kann“: was wir besonders gut können ist, wir selbst zu sein. Denn unsere Kombination aus Fähigkeiten, Talenten und Erfahrungen gibt es genau nur einmal auf der Welt. Das heißt: wir müssen uns gar nicht anstrengen, besonders gut zu sein und es geht auch gar nicht darum, uns hervorzutun. Es geht darum, unser Lied in die Welt zu bringen und auszusprechen, was uns bewegt und motiviert und damit andere zu unterstützen und zu inspirieren.

Wenn du auch auf dem Weg als Selbstständige oder Unternehmerin bist (oder dir wünschst, jetzt los zu starten) und eine kompetente Begleitung suchst, um mit Leichtigkeit sichtbar zu sein und ins Tun zu kommen – dann buche mein 1:1 Step Into Your Power 1:1 Business Mentoring. Es eignet sich für Frauen, die ein Business neu beginnen wollen oder ihr Business auf das nächste Level bringen wollen. Es geht über 5 Coaching-Session, basiert auf meiner T.I.G.E.R. Strategie und bringt Klarheit, Fokus und Umsetzungspower! Wenn du das Coaching buchst, stehe ich dir fünf Wochen für alle Fragen zur Verfügung und wir gucken gemeinsam, was es braucht, damit du in die Leichtigkeit und den Business-Flow kommst. Bist du dabei?

It’s time to step into your power!!

xx

Entscheidungen treffen – mit Leichtigkeit

Entscheidungen treffen – wie geht es dir damit?

Entscheidest du schnell, oder bist du eher zögerlich? Natürlich fallen uns manche Entscheidungen schwer und andere gehen blitz-schnell. Denk‘ mal darüber nach, welche Entscheidungen in deinem bisherigen Leben sind ganz leicht gegangen und welche schwer?

Eine wesentliche Entscheidung, die ich für mich getroffen habe, war 2013 der Entschluss, meine Festanstellung im Bank-Bereich aufzugeben. Diese Entscheidung war mit vielen inneren Turbulenzen verbunden – sie war richtig schwer.

Heute, sieben Jahre später, habe ich viele wertvolle Erfahrungen als Coach gesammelt und inzwischen habe ich einen anderen Blick auf Entscheidungen, den ich gerne mit dir teilen möchte. Vielleicht bist du ja in einer ähnlichen Situation und fühlst dich angesprochen?

Hier ein paar Gedanken zum Thema Entscheidungen:

  • Wir fällen Entscheidungen immer als erstes mit dem Teil des Gehirns, der für unsere Intuition zuständig ist. Das logische Denken kommt erst im zweiten Schritt dazu. Oft versuchen wir das, was wir im Inneren schon wissen, im Nachgang begründbar und „gangbar“ zu machen. Wie wäre es, wenn du dir mehr vertraust und mehr auf deine innere Stimme hörst?
  • Nein zu sagen ist nicht schön, aber manchmal ist es eben notwendig, „nein“ zu sagen. Dann ist ein Nein zu anderen ein Ja zu uns. Wir wollen auch, dass andere Menschen ehrlich zu uns sind, denn nur so bleiben wir in gutem Kontakt. Ein „nein“ kann sehr entlastend sein und Klarheit schaffen, die allen gut tut. Gibt es Bereiche und Situationen, wo es gut wäre, „nein“ zu sagen?
  • Wenn wir uns entsprechend unserer inneren Stimme und unabhängig von der Meinung andere entscheiden wollen, dann kommt oft diese Frage auf: „aber was, wenn…?“ Und dann fangen wir an, 1000 Möglichkeiten aufzuzählen, die Probleme bereiten könnten oder wo etwas schief gehen könnte. Aber wie wäre es, wenn du diese Frage positiv stellst? Wenn du dich fragst: „was wenn es gut wird?“ 

Studien zeigen, dass unsere eigenen Erwartungen, sehr stark das beeinflussen, was wir erreichen und schaffen können. Deshalb ist es so wichtig, dass wir mit Optimismus an das herangehen, was wir uns vornehmen. Wir haben es in der Hand, wie wir über unsere Projekte und Vorhaben denken. 

Und übrigens: wenn du feststellst, dass du doch einen anderen Weg gehen möchtest, dann darfst du neu entscheiden. Eine Entscheidung macht den Weg frei, damit du Schritte gehen kannst, aber du bist immer in der Lage, wieder neue und andere Richtung einzuschlagen. Es gibt unendlich viele Wege und wir sehen oft nur einen ganz kleinen Ausschnitt von unseren vielen Möglichkeiten. 

Ich möchte dich animieren, dich als die kraftvolle Gestalterin deines Lebens zu sehen, die du bist. Entscheidungen sind dann keine Bürde, sondern immer wieder Möglichkeiten, dein Leben entsprechend der eigenen Vorstellungen aktiv zu gestalten!

Wenn Du für deine Ziele und Träume mit Leichtigkeit aktiv werden willst, buche mein 5-teiliges Step Into Your Power Coaching. In diesem 1:1 Coaching (5 mal eine Coaching-Stunde online via Zoom) finden wir heraus, was dich jetzt noch zurückhält und wie du in deine persönliche Kraft kommst. Ich zeige Dir hilfreiche Tools und die Zutaten für ein T.I.G.E.R. Power Mindset, damit du mit Leichtigkeit für deine Ziele loslegst, dran bleibst und Resultate erzielst! Erlaube dir, die Person zu sein, die du sein willst.

Was ist Dein Think Big?

Es gibt ein wunderbares Zitat von Goethe das lautet: 

 

Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen. Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden. 

 

Wir werden unsere Träume erreichen, wenn wir den festen Glauben an uns selbst haben, loslegen und dranbleiben. Davon bin ich fest überzeugt! 

Nur was, wenn wir verlernt haben, zu träumen? Was, wenn der Alltag uns so sehr im Griff hat, dass es uns nicht mehr gelingt, groß zu denken? Das war meine Situation vor einigen Jahren und wenn mich jemand gefragt hätte: was sind Deine großen Träume?“ dann hätte ich mit Ratlosigkeit und einem Schulterzucken geantwortet. Ich musste das groß Denken also auch erst wieder lernen!

Geht es Dir ähnlich? Dann habe ich drei wichtige Tipps für Dich, wie Du zu Deinem Think Big (und Deinem persönlichen Erfolg) kommst:

  1. Erlaube Dir mit etwas Ruhe und einer guten Tasse Kaffee/Tee darüber nachzudenken, was Du Dir für Dein Leben wünschst und was Dir wichtig ist. Du darfst Dich dabei ruhig von Personen aus Deinem Umfeld oder auch von berühmten Persönlichkeiten inspirieren lassen. Alles ist möglich!
  2. Wenn Du Deine Aufzeichnung fertig hast, überlege, wie es wäre, wenn Du Dein Think Big noch größer machst. Wie wäre es, wenn Du das, was Du notiert hast, um ein 10-faches vergrößerst? Durch dieses Gedankenspiel wird Dir bewusst, welche Glaubenssätze Du in Dir hast, die Dich vielleicht einschränken. Hier ist es ganz wichtig hinzuschauen!
  3. Nimm‘ wahr, wie Du Dich fühlst, wenn Du über Dein Think Big nachdenkst. Es sollte Dich froh machen und sich leicht und freudvoll anfühlen. Wenn Du dieses gute und stimmige Gefühl für Dein Think Big erreicht hast, dann lass‘ los und sei im Vertrauen.

Denn wie Goethe sagt: „Unsere Wünsche sind Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden.“ Die kleine Saat, die zu einer kräftigen Pflanze heranwachsen wird, liegt jetzt schon in uns. So wie ein junges, zusammengerolltes Farnblatt, das die Ureinwohner Neuseelands Koru nennen und das für positive Entwicklung und Wachstum steht. 

Nimm‘ das zusammengerollte Farnblatt als Symbol für die Fähigkeiten, die in Dir schlummern und die Aspekte Deines Lebens, die Du gerne realisieren möchtest. Alles was Du für positive Veränderung brauchst, liegt schon in Dir!

Als Empowerment Coach unterstütze ich Frauen dabei, mit Leichtigkeit für ihre und Ziele und Träume aktiv zu werden. Wenn Du gerne Unterstützung möchtest, um Klarheit für Deine großen Träume zu haben und erste Schritte zu gehen, dann kontaktiere mich für Coaching-Stunden. Mit meinem Step Into Your Power Coaching-Prozess kann ich Dir zeigen, wie Du für Dein Think Big mühelos vom Nachdenken ins Tun kommst. Hast Du Interesse, jetzt zu starten? Gerne unterstütze ich Dich bei der Realisierung Deiner Ziele und Deines Erfolgs!

Herzlich, 

Deine Sylke

Vertrauen in uns selbst ist das A und O

Ich selbst und bei meinen Coaching-Klientinnen habe ich dieses Phänomen schon oft erlebt: das was wir uns von Herzen wünschen, zeigt schon an, was für uns möglich sein wird! Aber unsere Wünsche werden nur Form annehmen, wenn wir begreifen, dass wir das eigene Leben durch unser Denken und Handeln gestalten.

Wir sind die Autoren unseres Lebensbuchs und in jeder Hinsicht für unser Leben verantwortlich. Per Definition heißt Verantwortung: die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass alles einen möglichst guten Verlauf nimmt und das jeweils Notwendige und Richtige getan wird.

Verantwortung ist also nichts passives, sondern impliziert Tun! Und wenn wir unser Leben verändern wollen, kommen wir nicht daran vorbei, aktiv zu SEIN und entschiedene Schritte zu gehen.

Wenn wir momentan an einem Punkt A sind und unsere beruflichen und privaten Wünsche an einem gedanklichen Punkt B, dann ist die Einsicht hilfreich, dass es an uns ist, den Weg von A nach B zurückzulegen und das die ersehnte Unterstützung von außen – durch Dinge oder Menschen – vermutlich ausbleiben wird.

Wenn wir uns innerlich darauf einstellen, dass die Verantwortung für die Realisierung unserer Wünsche bei uns liegt, dann kann das auch eine große Kraftquelle für uns sein. Wir sind nicht länger abhängig von anderen und das Erreichen unserer Ziele liegt dann voll und ganz in unserer Hand.

Das eigene Potential sich so bewusst zu machen und sich selbst zu vertrauen, dass wir „das jeweils Notwendige und Richtige“ schon tun werden, das ist der Treibstoff für die erfolgreiche Realisierung von Projekten, Business-Ideen und Träumen.

Der Blick ist dann auch klar nach vorne gerichtet und nicht rückwärts, auf all das, was vielleicht schon mal nicht geklappt hat. Mein Coach sagt immer: „you can’t create from your past“. Negative Erfahrungen aus der Vergangenheit können zur Fußfessel werden, wenn wir uns nicht dafür entscheiden, sie loszulassen.

Genauso auch negative Zuschreibungen, die wir uns selbst geben, wie: ich bin zu schüchtern, zu unsicher, zu technisch unbegabt u.v.m.. All das sind Geschichte, die wir uns über uns selbst erzählen und die wir umschreiben können und dürfen. Wir können zwar nicht andere dazu bringen sich zu ändern, aber wir können uns ändern. Der erste Schritt ist wahrzunehmen, was für einschränkende Glaubenssätze in unseren Köpfen umhergeistern, um sie dann im nächsten Schritt fallen zu lassen.

Ich selbst hatte auch eine Zeit in meinem Leben, in der ich mich sehr festgefahren gefühlt habe. Und damals habe ich viel darüber nachgedacht, was es braucht, um durch diese „imaginäre Papierwand“ zu gehen, die mich von meinen beruflichen Zielen trennte. Ich dachte, dass ich so wie ich war offensichtlich nicht zum Ziel kommen konnte und das deshalb mit mir etwas nicht stimmte. Als mein beruflicher Erfolg ausblieb, stellte ich mich so sehr in Frage, dass ich begann über mich selbst und diese „imaginäre Papierwand“ zu grübeln.

Heute weiß ich: das ist der Klassiker und es geht vielen Menschen so. Egal wie sie diese Blockade erleben oder bezeichnen. An dem Punkt, wo man nicht weiterkommt, stellt man sich selbst in Frage. Wir werden mit uns selbst unzufrieden und verlieren das so wichtige Vertrauen in uns selber.

Wir blockieren uns selber und behaupten wir seien festgefahren. Obwohl es nur unsere Gedanken sind, die festgefahren sind! Wir beginnen uns wertvolle Kompetenzen abzusprechen, die wir eigentlich haben – die jeder Mensch hat! Die Fähigkeit zu entdecken, die Fähigkeit mutig zu sein, die Fähigkeit sich mit anderen zu verbinden, die Fähigkeit Verantwortung für sich zu übernehmen und die Fähigkeit durch konsequentes TUN sehr wohl zum eigenen Punkt B zu kommen.

Im Tun liegt die Kraft! Und die Voraussetzung dafür ist der Glaube an Dich selbst – den nur Du Dir selbst geben kannst.

Als Empowerment Coach ist es mein Herzensanliegen, Frauen dabei zu unterstützen, für ihre Projekte, Business-Ideen und Wünsche aktiv zu werden! Hast Du Interesse an meiner Arbeit? Dann buche Coaching-Stunden mit mir oder komm‘ in die Step Into Your Power Facebook-Gruppe für Frauen. In dieser einzigartigen und sehr unterstützenden Community kannst Du Dich mit mir und anderen Frauen mit Leichtigkeit und Spaß auf den Weg machen, damit auch Deine Wünsche von der Intention zur Realisierung gelangen. Wir freuen uns auf Dich!

Herzlich,

Deine Sylke

Alles geschieht zu seiner Zeit

Alles geschieht zu seiner Zeit! Denk‘ mal an einen Moment in Deinem Leben, wo sich alles gefügt hat. Wo etwas unerwartet Schönes für Dich passiert ist. Bestimmt hast Du viele Beispiele dafür. Wir wachen nicht morgens auf und denken: „Heute lerne ich meinen Freund kennen!“ oder „Heute treffe ich eine alte Freundin wieder!“ oder „Heute fällt mir ein sehr hilfreiches Buch in die Hände!“ …

Wenn der Moment vorbei ist und die Dinge ihren Lauf nehmen, empfinden wir vieles als normal. „So ist mein Leben halt!“ Aber trotzdem gab es immer diesen einen Moment, in dem alles anfing … und der war plötzlich einfach da. Vielleicht haben wir ihn uns gewünscht, aber über das Timing haben wir keine Kontrolle!

Die Krux ist: je mehr wir uns anstrengen, um so mehr bringt uns das von unserem Ziel weg.

„Force and flow cannot co-exist.”

Frag’ Dich mal ehrlich: wo in Deinem Leben versuchst Du, Dinge zu forcieren?

Stell‘ Dir das Bild vor von jemanden, der einen Fluss aufwärts rudert. Rudern gegen die Strömung ist enorm anstrengend! Das braucht viel Kraft und man kann, wenn man aufwärts rudert, auch nicht nachlassen. Vielleicht gibt es Themen in Deinem Leben, wo Du strom-aufwärts ruderst? Und dann die andere Alternative: mit dem Strom gehen. Gucken, was sein will. LOSLASSEN und vertrauen, dass das richtige schon im richtigen Moment vor uns steht.

Was möchtest Du in Dein Leben holen? Stelle Dir vor:

„Like attracts like“.

Wie kannst Du heute SEIN, um das anzuziehen, was Du Dir wünschst? Gehe in Deiner Vorstellung schon dahin …. und freue Dich – in der Gewissheit, dass alles so kommt, wie es sein soll.

Übrigens: die ganze Sache ist eine Aufgabe, die wir mit dem Herzen lösen müssen und nicht mit dem Kopf. Unser Kopf sagt schnell: alles klar, verstanden, das mache ich jetzt oder das mache ich doch schon! Aber was sagt das Herz? Ist es verschlossen oder vertraut es wirklich wirklich???

Wenn wir von Herzen skeptisch sind – aufgrund von alten Erfahrungen – dann muss unsere erste Aufgabe sein, die Skepsis loszuwerden. Wie machen wir das? Zum Beispiel in dem wir uns umsehen und uns fragen: geht nicht alles schon in die richtige Richtung? Ist nicht alles schon auf gutem Weg?

Wie antwortest Du auf diese Fragen?

Hier zeigen sich Deine Glaubenssätze! Denn Du wirst das sehen, was Du in Deinem Kopf glaubst und nicht das, was in der Welt wirklich ist. Das hat damit zu tun, dass wir nur das sehen, was zu unseren Glaubenssätzen passt. Eigentlich verrückt, oder?

„Confirmation Bias“ zu deutsch Bestätigungstendenz oder Bestätigungsverzerrung ist ein Begriff aus der Kognitionspsychologie und bedeutet, dass wir Informationen so auswählen und interpretieren, dass sie unseren Erwartungen entsprechen. Ergo: wir bekommen das widergespiegelt, was wir glauben  – weil wir selbst das andere rausfiltern! Ich finde, wenn man das bis zum Ende durchdenkt, kann einem ganz schwindelig werden.

Wie viel Kraft geben wir täglich ab, weil wir die Welt vermeintlich nicht so ist, wie wir sie gerne hätten, obwohl dieses „wie die Welt ist“ in unserem eigenen Kopf entsteht.

Wenn es Dir nicht leicht fällt, die Welt aus einem andern Blickwinkel zu betrachten, dann öffne Dich für den Gedanken, dass Du Dein Bild von der Welt kreierst. Und frage Dich, was möchte ich sehen und finde Indizien dafür, auch wenn sie noch so klein sind, dass das Gegenteil von dem was Du denkst, auch wahr ist. Oder vielleicht noch wahrer!

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Experimentieren mit den verschiedenen Sichtweisen!

Falls es Dir schwerfällt, zu vertrauen und eine bestimmte Situation in Deinem Leben anders zu sehen, dann buche eine Coaching-Stunde mit mir. Ich unterstütze Dich dabei, Dir selbst zu vertrauen und in die Veränderung zu kommen, damit Du das Leben lebst, das Du Dir von Herzen wünschst!

Wie wir Ängste überwinden um ins Tun zu kommen


Jeder hat unterschiedliche Ängste, aber jeder hat Ängste. Der beste Weg aus der Angst ist durch sie hindurch. Das heißt, wir müssen uns unserer Angst stellen, wenn wir nicht wollen, dass sie uns und unser Verhalten beherrscht.

“Mache jeden Tag eine Sache, die Dir Angst macht.”

Eleanor Roosevelt

Weiterlesen

Mit Meditation die Krise meistern


Wir erleben gerade weltweit eine große Krise. Jeder ist betroffen und unser Alltag steht auf einmal Kopf. Wir alle machen neue und ungewohnte Erfahrungen. Es ist spürbar, dass diese große Welle der Veränderung auch viel Unsicherheit und Sorge mit sich bringt. Vermutlich wird das auch noch Wochen und Monate so bleiben, denn die Dauer und Folgen der Krise sind nicht absehbar. Es hilft uns nicht, gedanklich vorauszueilen. Nur wenn wir im Hier und Jetzt bleiben, haben wir die Kraft, mit den Herausforderungen unserer Zeit umzugehen. Weiterlesen